Bogenjagd und Bogenschießen – Die Geschichte des Bogens

Der Bogen war die Hauptwaffe des Menschen im Laufe der Zeit bis zur Erfindung der Feuerwaffen. Mit dem Bogen jagte der Mensch nach Nahrung und schützte sich vor seinen Feinden. Die großen militärischen Nationen der Vergangenheit gewannen ihre Überlegenheit durch die Fähigkeit ihrer Bogenschützen. Vor über achthundert Jahren wurde die mongolische Horde durch den langen Bogen wieder nach Asien zurückverwandelt. Mit dem Aufkommen von Feuerwaffen nahm der Gebrauch des Bogens in der englischen Kriegsführung schnell ab, obwohl das Bogenschießen im Mittelalter als Sport weit verbreitet war. Die Schotten wetteifern heute um einen Silberpfeil von 1603.Primitive Völker aller Länder außer Australien haben den Bogen und es wurde als Militär- und Jagdwaffe benutzt. Der Indianer benutzte den Bogen als seine Hauptwaffe, aber entgegen der landläufigen Meinung war seine Fähigkeit nicht so groß, wie die Autoren der Fiktion uns glauben machen wollen. Die Heldentaten, auf die der legendäre Robin Hood stolz gewesen wäre, werden jeden Tag vom modernen Bogenschützen ausgeführt, dessen Ausrüstung und Ausrüstung sich in den letzten zwanzig Jahren so verbessert hat, dass die Rekorde nicht mehr hergestellt, sondern gebrochen sind. Das moderne Bogenschießen ist dem der Indianer weit überlegen, und Kämpfe zwischen Indianern und Weißen lassen keine Zweifel an der Überlegenheit der modernen Waffe aufkommen. Der Indianer hing von seiner Fähigkeit ab, das Spiel zu sichern, und seine Tötungen erfolgten auf kurze Entfernung. Indianer der westlichen Ebenen töteten Büffel mit Pfeil und Bogen, indem sie ihre Ponys neben einem fliehenden Büffel ritten und ihre Pfeile auf kurze Entfernung abfeuerten.

Nach dem Ersten Weltkrieg demonstrierte der verstorbene Saxton T. Pope, dass ein geschickter Jäger, der mit einem mittelalterlichen, breitköpfigen Pfeil und einem Eibenbogen bewaffnet war, praktisch jeden Typus töten konnte Wildtier in Nordamerika, einschließlich der Kodiak- und Grizzlybären und der schwer fassbaren Bergschafe. Der moderne Dekan der Bowhunter ist Howard Hill, der nicht damit zufrieden ist, seine Fähigkeiten mit dem Bogen gegen das Spiel des nordamerikanischen Kontinents abzustimmen, sondern seine Eroberungen von Wild nach Afrika ausgedehnt hat, wo der mächtige Elefant sich seinem Bogen genähert hat. Sein Buch “Wild Adventure” von The Stackpole Company ist ein spannender Bericht über seine Abenteuer bei der Jagd und dem Fotografieren von Wild. Das moderne Bogenschießen, wie es heute bekannt ist, wurde gegen Ende des 18. Jahrhunderts durch die Gründung der Royal Toxophilite Gesellschaft von London. Das große nationale Treffen, das die Meisterschaft von England bestimmt, wurde zuerst im Jahre 1884 gehalten. Das organisierte Bogenschießen auf dem englischen Muster, das wir allgemein Zielbogenschießen nennen, wurde in den Vereinigten Staaten 1828 durch die Bildung der United Bowmen eingeführt von Philadelphia, die vor dem Bürgerkrieg dreißig Jahre lang regelmäßig in dieser Stadt schossen und deren Trophäen bei der Pennsylvania Historical Society ausgestellt sind.
1878 wurde die National Archery Association der Vereinigten Staaten gegründet. Dies ist die herrschende Körperschaft für Zielschützen in den Vereinigten Staaten. Eine Gruppe von Zielschützen führt ein Turnier ähnlich wie das Gewehr. Das Schießen wird von einem Feldhauptmann gesteuert, und die Ziele werden in vorbestimmten Abständen von der Schießlinie festgelegt. Feldschützen bilden die andere große Gruppe von Bogenschützen, die auf nationaler Ebene unter der National Field Archery Association organisiert sind. Das Feldbogenschießen soll die im Jagdgebiet herrschenden Bedingungen simulieren und gleichzeitig einen Gruppenwettbewerb im Bogensport darstellen. Ein geplanter Feldschuss unter den von der nationalen Organisation vorgeschriebenen Bedingungen bietet eine Vielzahl von Aufnahmen über Jagdgelände in unbekannter Entfernung.

Verbunden mit den nationalen Organisationen sind die verschiedenen staatlichen Bogensportorganisationen, deren Zweck es ist, das Bogenschießen in allen seinen Phasen innerhalb der Staatsgrenze zu fördern. Eine starke staatliche Organisation ist wichtig, um die Turnierpläne der verschiedenen Bogenschützenklubs zu koordinieren, Sponsor-Staatsmeisterschaftsturniere zu veranstalten und als Sprecher in legislativen Angelegenheiten des Bogenschießens zu dienen. Der größte Faktor beim Wiederaufleben des Bogenschießens heute ist die zunehmende Nutzung des Verbeuge dich im Jagdgebiet. Lokale Verbrecherclubs treten immer häufiger auf. Zusammen mit den bestehenden Zielvereinen bilden sie eine wichtige Gruppe, die den Sport in den letzten zehn Jahren durch Zusammenarbeit intensiviert hat.

Der Autor ist Herausgeber von [http://www.bowhunting-secrets.com] eine Website mit tollen Informationen und E-Books über Bowhunting und Bogenschießen.