Christliches Erbe des Nordostens

North East England hat eine lange und reiche Geschichte des Christentums, beginnend mit Lindisfarne auf der Heiligen Insel in 635AD. Dieses von Saint Aiden gegründete Kloster war die Basis der englischen Evangelisierung im Norden Englands. Es wurde 793 von Wikingern überfallen, und der Überfall und Untergang des Klosters gilt allgemein als der Beginn der Wikingerzeit. Der Schutzpatron von Northumberland, Saint Cuthbert, war ein Mönch in Lindisfarne und später der Abt des Klosters. Seine Wunder und sein Leben wurden vom Ehrwürdigen Bede aufgezeichnet. Cuthbert wurde später Bischof von Lindisfarne. Nach dem Überfall der Wikinger nahmen die Mönche seinen Körper mit und schließlich ging es in die Kathedrale von Durham. Lindisfarne ist eine beliebte Touristenattraktion, sowohl wegen seiner Geschichte als auch wegen seiner schönen und natürlichen Landschaft. Die Evangelien von Lindisfarne wurden zu Ehren von Sankt Cuthbert geschrieben, und Sie können eine interaktive Version im Inselkulturzentrum sehen.

Durham ist die Heimat der Durham Cathedral, die für viele das beste Beispiel normannischer Architektur in England ist. Die Gräber von St. Cuthbert und dem Ehrwürdigen Bede sind hier, und St. Cuthberts Grab wurde zu einem Ort der Pilgerfahrt. König Heinrich VIII. Befahl das 1538 zerstörte Grab von St. Cuthbert, und der Reichtum des Klosters wurde dem König übertragen. Als er Cuthberts Körper exhumierte, wurde festgestellt, dass er nicht beschädigt war. Die heutige Struktur wurde 1093 gegründet. Die Kathedrale ist 66 Meter hoch und bietet einen Blick auf Durham und seine benachbarten Gebiete. Gisborough Priory wurde 1119 gegründet und war bis auf das östliche Ende größtenteils zerstört. Es ist ein Symbol für das Gebiet mit seinem großen Bogenfenster. Die St. Hilda Kirche wurde als “architektonisches Juwel” bezeichnet und stammt aus dem Jahr 1190. Sie befindet sich in Hartlepool und ist ein schönes Beispiel englischer Architektur mit Elementen der normannischen und sächsischen Architektur. St. Pauls Church and Monastic Site war die Heimat des ehrwürdigen Bede, der den Beginn des englischen Christentums aufzeichnete. Es hat den ältesten Widmungsstein in ganz England, datiert auf das Jahr 685 n. Chr. Es befindet sich in Jarrow, wurde kurz als Weltkulturerbe gelistet.Tynemouth Castle und Priory hat Ruinen eines Priorats aus dem 13. Jahrhundert mit einem dramatischen Blick über die Nordsee und Fluss Tyne. Ein großer Teil des Priorats ist intakt.

Eaglestone Abbey ist eine Prämonstratenser Abtei am Ufer des Flusses Tees 2,5 Km von Durham Castle. Es ist eine schöne Lage und Ruinen machen es zu einer beliebten Touristenattraktion. Finchale Priory, ein Benediktinerpriorat aus dem 13. Jahrhundert, befindet sich an der Stelle einer Einsiedelei eines pensionierten Piraten. St. Andrews Kirche in Darlington ist ein altes kirchliches Zentrum und hat 2 sächsische Kreuze aus dem 9. Jahrhundert. Es hat ein sächsisches Interieur und eine Kanzel Jacobean. Newbiggin Methodist Chapel wird geglaubt, um die älteste methodistische Kapelle in ununterbrochenem Gebrauch zu sein, seit 1759.Ob interessiert sich für die Geschichte, die Kultur, oder Sie möchten Dienste in einer älteren Kirche, Nordostengland besuchen hat viel zur Entdeckung unserer religiösen Verbindung zur Vergangenheit.

Dieser Artikel wurde von Tom Sangers im Auftrag von Northumbrian Cottages geschrieben, die Scottish Borders Cottages anbieten.