Eine Geschichte des Kalten Krieges, Teil Fünf

Am 25. Juni 1950 startete der Norden einen Überraschungsangriff, der die Eroberung von Seoul schnell einnahm und fast den gesamten Süden mit Ausnahme des wichtigen Hafens Pusan ​​überrollte. Die UN stellten fest, dass ihre Hände wegen des russischen Boykotts gebunden waren, so dass sich die große Mehrheit der Truppen versammelte, um den Süden zu verteidigen. Die amerikanische Offensive war sehr erfolgreich und eroberte bis Oktober 1950 das gesamte Territorium zurück. Sie drang weiter in den Norden vor und veranlasste die Chinesen, in den Krieg einzusteigen, die es schafften, die amerikanischen Streitkräfte zurück in den Süden zu rollen und Seoul einzunehmen. Der Krieg geriet nun in Zermürbungskriege, Friedensgespräche begannen 1951, eine 1953 erzielte Übereinkunft setzte sich am 38. Breitengrad zwischen Nord und Süd durch und brachte so alles so zurück, wie es vor dem Krieg war. Um dies zu erreichen, waren über vier Millionen koreanische Bürger umgekommen. In ähnlicher Weise wurde Vietnam auf der Genfer Konferenz von 1954 entlang des 17. Breitengrads geteilt, wobei der Norden unter der Kontrolle der kommunistischen Ho-Chi-Minh-Regierung stand.

Es wurde allgemein als ein Durchbruch angesehen und eine Reihe von Konferenzen wurden während des gesamten Rests der fünfziger Jahre abgehalten, die zu einem Tauwetter im Kalten Krieg führten. Es war jedoch weit von einem totalen Schmelzen als die russische Invasion in Ungarn und die Invasion von Suez durch Großbritannien und Frankreich bezeugt. Das Tauwetter endete im Mai 1960, als ein US-Spionageflugzeug über Russland abgeschossen wurde. Die Krise eskalierte zu der Forderung des russischen Premiers, die Alliierten sollten sich vollständig aus Berlin zurückziehen, was die Alliierten als einen Versuch betrachteten, die gesamte Stadt in Ostdeutschland zu integrieren. Tatsächlich war die Situation in Berlin für die Kommunisten besorgniserregend, als Zehntausende von Menschen 1960 in den Aufnahmezentren im Westen ankamen.

Russell Shortt ist ein Reiseberater bei Exploring Ireland, dem führenden Spezialisten für maßgeschneiderte Private begleitete Touren, begleitete Busreisen und unabhängige Selbstfahrer-Touren in Irland. Artikel Quelle Russell Shortt, http://www.exploringireland.net [http://www.visitscotlandtours.com]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.