Eine Geschichte des nordamerikanischen Nummerierungsplans

Sie haben sich vielleicht so daran gewöhnt, beim Telefonieren zehn Ziffern zu wählen, dass Sie nicht mehr darüber nachdenken. Es war einmal, die Ortskennzahlen waren nicht so zwingend oder so zahlreich wie sie jetzt sind. Warum? Der einfache Grund war, dass es nicht annähernd so viele Telefonverbraucher gab wie heute. Im Jahr 1947, als das Gebietscodesystem, auch bekannt als der Nordamerikanische Nummerierungsplan (NANP) von Bell Laboratories und ATT geschaffen wurde, gab es nur 86 Gebiete Codes, um die Bevölkerung in den Vereinigten Staaten und Kanada unterzubringen. Die bevölkerungsreicheren Staaten und Provinzen wurden mit mehr als einer Ortsvorwahl versehen, die eine “1” als mittlere Ziffer aufwies. Die 1 zeigte an, dass mehr als ein Code in diesem Staat / Provinz existierte, während eine “0” als die mittlere Ziffer bedeutete, dass nur eine einzige Vorwahl für die bestimmte Region verwendet wurde.

So wie die mittleren Ziffern der Vorwahl Bedeutung hatten, so auch die erste und die letzte Ziffer. Städte, die wie New York City stark bevölkert waren, hatten niedrigere Ziffern (I. E. 212), weil die Leute damals Rotary-Telefone hatten, und je niedriger die Ziffern waren, die Sie wählen mussten, desto weniger Züge und desto kürzer das Warten. So wurde das NANP entwickelt. Heutzutage gibt es Hunderte von Vorwahlnummern und fast alle Bundesstaaten und Provinzen haben mehr als eine. Tatsächlich gibt es derzeit 24 Länder, die Teil des Nordamerika-Nummerierungsplans sind. Die Anzahl der Vorwahlnummern wird weiter wachsen, um den Anforderungen der Telefonkunden zu entsprechen und den vielen etablierten und neuen Mobiltelefonanbietern gerecht zu werden.

Es ist Ihnen möglicherweise nicht bewusst, dass die Vorwahl von Ortskennzahlen Ihnen möglicherweise nicht bekannt ist, dass eine Ortskennzahl Ihren allgemeinen Standort anzeigen kann. Wie? Jeder Code ist einer bestimmten geografischen Region zugeordnet. Wenn Sie also eine Ortsvorwahl und eine 7-stellige Telefonnummer in eine Suche nach einem umgekehrten Telefon [http://www.instantphonelookups.com] eingeben würden, könnten Sie den Namen des Bundesstaates und manchmal auch die Stadt erfahren , dem die Telefonnummer zugewiesen ist.

Susan ist eine Teilzeit-Schriftstellerin und langjährige persönliche Fitnesstrainerin mit einem Talent für technische Spielereien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.