Eine südliche Sichtweise, die die unwahre Geschichte des Bürgerkriegs bestreitet

Die Südliche Sicht des Unwahren Bürgerkrieges Geschichte Wie in den Schulen gelehrt Was die Leute Amerikanische Geschichte nennen, ist wirklich Yankee-Geschichte geschrieben von New Englanders, die den Norden verherrlichen. Dem Sieger geht die Beute. Der Sieger im Krieg für die südliche Unabhängigkeit war der Norden. Sie behaupteten das Recht, ihre Sicht des Krieges auf alle Amerikaner durchzusetzen. Um dies zu tun, der Norden in den letzten 130 Jahren, Verfolgung, Zerstörung, Diebstahl von persönlichem Eigentum, Unterdrückung der Bürgerrechte der südlichen Völker und eine völlige Missachtung für die Verfassung. Sie haben einen sehr mächtigen Mythos geschaffen. Der Mythos, den der Yankee-Eindringling benutzte und immer noch benutzt, um ihre Invasion des Südens zu rechtfertigen, war die Befreiung der Sklaven. Eine kühne Gesichtslüge. Südliche Geschichte gelehrt in allen Schulen, damals und heute, ist nur eine Rezitation der Rechtfertigung des Nordens für die Invasion. Nordische Geschichte gelehrt in Südlichen Schulen haben die Südlichen Kinder, eroberte Kinder, die Nördlichen Invaders Retter nennend. Präsident Jefferson Davis sagte voraus, wenn der Norden den Krieg gewinnen würde, würden sie die Geschichte neu schreiben, um all ihre Verbrechen zu vertuschen. Er hatte recht!

Die Yankee-Mythenmacher würden uns glauben machen, dass der Süden vor dem Krieg ein armes, rückständiges Gebiet war. Nicht wahr! Wäre der Süden eine unabhängige Nation gewesen, wäre seine Wirtschaft die drittgrößte auf dem europäischen und amerikanischen Kontinent gewesen. Der Südstaatler war nicht materialistisch wie der Nordstaatler. Sie waren einfache Leute, die politische, soziale und wirtschaftliche Unabhängigkeit genossen. Relativ wenige dieser einfachen Leute hatten den Wunsch, reich zu werden. Ihr kulturelles Erbe war überwiegend keltisch. Der Norden hasste den einfachen Lebensstil des Südens. Der wollte es ändern oder zerstören. Bereits im August 1865 erklärte ein Nationaler Kongress der Lehrer in Pennsylvania, der späte Konflikt sei “ein Krieg der Erziehung und des Patriotismus gegen Ignoranz und Barbarei” gewesen. Sie begannen, ihre Sicht der Nordstaaten auf die Kinder der Südstaaten zu beeinflussen. Sie haben nie aufgehört! «Der Krieg wurde nicht über die Sklaverei geführt, sondern über die starke Verschiedenheit der beiden Völker der nördlichen und südlichen Kolonien. Der Süden unterschied sich vom Norden durch Gewohnheiten, Moral, Institutionen, Beschäftigungen und Denkweise der Yankee-Mythos überschwemmt das Southern School System. Jedes Klassenzimmer im Süden hat irgendwo im Raum ein Bild von “Honest Abe”. Südliche Studenten sind verpflichtet, die Gettysburg-Adresse zu studieren, wenn nicht auswendig zu lernen. Wo ist das Bild von Jefferson Davis? Robert E Lee? Wie viele Lehrer, die Kinder zwingen, die Adresse von Gettysburg zu lesen, wissen, wofür sie eigentlich gedacht waren – eine Kriegsmaßnahme im Lincoln-Stil. Sein Zweck war es, die Invasion der südlichen Nation in den Roben der Moral zu drapieren. Es war ein Propagandaspiel, um England und Frankreich auf der Seite des Südens aus dem Krieg herauszuhalten. Es ermutigte Sklavenaufstand. Es war nie beabsichtigt, Sklaven zu befreien. Die einzigen Sklaven, die Lincoln befreien wollte, waren die im Süden. Nicht die im Norden.

Allgemein Die Frau von Ulysses S. Grant besaß Sklaven. Sie hat sie erst nach dem Krieg freigelassen, weil sie sagte: “Gute Hilfe ist schwer, in diesen Tagen zu kommen.” Lincoln war kein humanitärer oder ehrlicher Standpunkt. Er war genau das Gegenteil. Er machte in den ersten Jahren seiner Karriere gute weiße Überlegenheitsreden. Im Weißen Haus plante er ein System der geographischen Trennung, ähnlich dem von Südafrika praktizierten Apartheid. Er suspendierte den Haftprüfungsantrag und ließ 40.000 politische Gefangene einsperren. Er hat mehr als 300 Zeitungen und Zeitschriften geschlossen. Er inhaftierte illegal Menschen, die er hasste. Lincoln ist der einzige Präsident, der 1863 eine Massenhinrichtung amerikanischer Ureinwohner in Minnesota anordnete. Dies ist der Lincoln, dessen Bild in jedem südlichen Klassenraum hängt; die gleichen Lincoln-Kinder werden gelehrt, anzubeten; derselbe Lincoln, der durch Yankeemythologie vergöttert worden ist. Es ist Zeit für Amerikaner aufzuwachen. Es ist Zeit, dass der Süden wieder aufersteht!

Ragnar Geschichtenerzähler (AKA Ellis Peterson ist ein koreanischer Kriegsveteran, der mit seiner Frau Lory und seinem Hund Dixie in den Freudenbergen der Pocono Mountains lebt. Sein Herz gehört dem Süden. Er ist Mathematikprofessor und Elektroniker im Ruhestand. Er hat über 200 Artikel und Broschüren über Runen, Radionik, Quantenphysik, Wikingergeschichte, Orgongeneratoren und alternative Heilmethoden geschrieben Ragnar ist 70+, sieht aber dank seiner Studien und Meditationen in den 50ern aus Sie können mehr von seinen Werken auf seinen Webseiten sehen: [http://www.olevikingshop.com/][http://www.runes-for-health-wealth-love-now.com/]